Logo ESV Lok
ESV Lokomotive Dessau e.V.
Fußball - Männerbereich

Impressum  |  Dokumente  |  Kontakt

Uhrzeit
 
20.12.2014 - Abteilung Fußball wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen
                     guten Rutsch ins neue Jahr
weihnachten "Der größte Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen, wenn man gescheitert ist."

Ein turbulentes Jahr mit Höhen und Tiefen neigt sich dem Ende.
Dennoch sollten wir stolz sein auf die sportlichen Leistungen, welche mit unseren Mitteln durchaus akzeptabel sind, die hinter uns liegen.
Wir alle haben uns die nun bevorstehende Winterpause verdient,
um genügend Kraft zu tanken für die bevorstehende Rückrunde 2015 für alle Mannschaften.
Aber das Wichtigste jetzt heißt erst einmal: Abschalten und wertvolle Minuten,
Stunden und Tage im Kreise der Familie zu verbringen,
welche im Fußballerleben des Öfteren viel zu kurz kommen.
Somit wünsche ich uns allen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Marko Fehler
MF

[mf]

17.12.2014 - Hallenkreismeisterschaft für die D-Junioren Spielgemeinschaft
ball Winterzeit ist Hallenzeit und der KFV Anhalt hatte die Hallenkreismeisterschaft für die D-Junioren auf den 6.12.2014 angesetzt. Am Nikolaustag trafen sich in Roßlau alle Kreisliga und Kreisoberligamannschaften des KFV Anhalt zur Vorrunde. Die Spielgemeinschaft musste sich mit der 2. Mannschaft von TuS Kochstedt, der SG Walternienburg und Germania Roßlau auseinandersetzen. Das erste Spiel gegen Roßlau wurde verschlafen und zum Schluss hieß es 5:0 für Roßlau. Im zweiten Spiel lief es besser, ein 1:1 gegen Kochstetd sicherte uns den ersten Punkt und ein 5:1 gegen Walternienburg verhalf uns als bester drittplatzierter der Gruppen und zum Einzug in die Finalrunde, die 14.12. ebenfalls in Roßlau stattfand. Dieses Mal hießen die Gegner Dessau 05, Empor Waldersee und wieder die 2. Mannschaft von Kochstedt, welche uns 1:0 besiegte. Gegen Waldersee führten wir schon 3:0, verloren aber zum Schluss mit 4:3!!! Dessau 05 war uns ebenfalls überlegen und wir verloren mit 3:0. Als Turnierletzter traten wir enttäuscht die Heimreise an mit dem festen Vorsatz, beim nächsten Mal alles besser zu machen.

Heinz Herrmann - ESV LOK DESSAU
HH

Sören Wölk - Blau-Weiss Dessau
SW

[mf]

16.12.2014 - 2 Routiniers des ESV LOK beim Cup der Bundesliga-Traditionsmannschaften mit dabei
teamdessau Premiere hat am 28. Dezember 2014 in der Anhalt Arena das Fußball-Hallenmasters mit ausschließlich Bundesligavereinen und ehemaligen Bundesligaprofis. Dies ist eine Veranstaltungsreihe, die in anderen Städten sowohl in Westdeutschland als auch bei uns, zum Beispiel in Zwickau, Chemnitz und Gera, seit zwei bis drei Jahren sehr erfolgreich über die Bühne geht. Diese Fußballlegenden auf dem Dessauer Hallenparkett zu erleben, wird mit Sicherheit ein absoluter Genuss, die ehemaligen Bundesligaprofis, die allesamt noch topfit sind und nach wie vor auch ehrgeizig, zeigen sich mit brillanten Spielzügen und technischen Kabinettstückchen auf dem Spielfeld.

Auch unsere beiden Routiniers vom ESV LOK DFESSAU Torsten Pätzold & Tino Neubauer haben die Ehre, sich im Team Dessau mit den bekannten, ehemaligen Fußballprofis zu messen.

Folgende hochkarätige Bundesligavereine sind beim Turnier dabei:

FC Schalke 04, Hamburger SV, 1. FC Nürnberg, 1. FC Kaiserslautern,
"Nationalteam" Sachsen, Oldie Team Dessau

Eintrittskarten:
Vorverkauf: Erwachsene 12,00 EUR, Ermäßigt 9,00 EUR

Tageskasse: Erwachsene 15,00 EUR, Ermäßigt 12,00 EUR

Ermäßigt: Kinder bis 14 Jahre, Schüler, Studenten, Rentner, Behinderte mit Ausweis

Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information Dessau, Zerbster Str. 2 c
Pressezentrum, Zerbster Str. 25
Stadtsparkasse Dessau, Poststr. 8
Tourist-Information Roßlau, Hauptstr. 11


Marko Fehler
MF

[mf]

15.12.2014 - Nächster Heimsieg gegen Rodleben
ball Die Eisenbahner gewinnen auch das nächste 6-Punkte Spiel zu Hause. In der 14.Minute traf Marcel Lorch zur Führung. Diese konnten die Gäste aus Rodleben in der 45.Minute durch Dennis Lippert zum Halbzeitstand ausgleichen. Der Treffer von Daniel Baßin in der 71.Minute sorgte dann für den verdienten 2:1 Sieg des ESV.

Oliver Rönicke
OR

[or]

13.12.2014 - Abteilungsleiter M. Fehler würdigt im Namen der Fußball Mannschaften die Ehrenamtliche
                     Tätigkeit von Heidi Kuhrig mit einem riesigen Weihnachtspräsentkorb
mfehler_hkuhrig Ich habe es mir zum Ziel gesetzt, diese Leistung mal mitten in einer Saison zu tätigen. Was bietet sich da nichts Schöneres an, als zum Weihnachtsfest, diese über Jahre Ehrenamtliche Funktion als Kassiererin zu würdigen. Heidi Kuhrig übt diese Funktion bereits seit 1984 damals noch für die BSG LOKOMOTIVE Dessau und seid der Umbenennung zur Wende für den ESV LOKOMOTIVE DESSAU aus. Das sind mittlerweile schon 30 Jahre!!! Es ist nicht immer ein leichter Job, so erzählt sie, bei Wind und Wetter für den Verein das Eintrittsgeld einzusammeln. Außerdem benötigt man manchmal ein dickes Fell am Eingang, denn so manch mitgereister Fan versucht hin und wieder zu verhandeln oder schimpft, wenn man zu einem Punktspiel oder auch Doppelpunktspiel an einem Tag Geld kassiert. Aber die 30 jährige Tätigkeit ist mittlerweile zur Routine geworden und so kommt eben bei Heidi Kuhrig niemand vorbei ohne zu zahlen. Wenn es die Situation zulässt, dann bringt auch der Abteilungsleiter persönlich zum Punktspiel ein Stück Kuchen und frischen Kaffee mit, lächelt sie und sagt, dass sie sich darüber immer sehr freut und sich somit auch mit dem Verein identifiziert und anerkannt fühlt. Das sind nur die kleinen Dinge, die sonst keiner sieht, aber auch solche Gesten, sollten einfach dazu gehören, denn wer würde schon freiwillig diesen Posten ausüben wollen bei Wind und Wetter. Dazu muss man für geschaffen sein und auch mit der richtigen Einstellung zum Verein und deshalb gilt hier ein großes Dankeschön ausgesprochen an Heidi Kuhrig, die wohl sicherste und strengste Einlassfrau der Liga...!!!

Mein Dank gilt hierbei auch der ersten, zweiten und dritten Männermannschaft sowie den Alten Herren, welche meinen Vorschlag sofort toll fanden und schließlich auch finanziell untermauerten, aber auch meiner Frau, die den Präsentkorb liebevoll zusammen gestellt hat, so dass es uns heute möglich war, diesen für Heidi Kuhrig, schon wegen des Gewichtes selber schwer zu tragenden Präsentkorbes zu überreichen.

Marko Fehler
MF

[mf]

10.12.2014 - E-Junioren treffen beim Allianz Cup 2015 auf folgende Hochkaräter
ball Unsere E-Junioren nehmen erstmalig am deutschlandweit bekannten und begehrten internationalem Hallenfußballturnier der U 11-Junioren um den "ALLIANZ-CUP 2015" teil. Dieses Turnier geht in die 21. Auflage. Frühere E-Junioren Spieler der Proficlubs nahmen bereits am Dessauer Turnier teil, wie z. B. vor 11 Jahren (2003) Mario Götze, unser Torschütze im Endspiel der vergangenen Fußballweltmeisterschaft in Brasilien, welcher damals als bester Torschütze des Turniers ausgezeichnet wurde. Zwei sensationelle Verpflichtungen mit Chelsea London und einer Mannschaft aus Tokio bieten vollkommen neue Nuancen im Teilnehmerfeld. Das begehrte Turnier steht kurz bevor und die Auslosung der Gruppenphase ist vollbracht und ergab folgende Staffeleinteilungen.

Gruppe 1:
FK Austria Wien - FC Bayern München - 1.FC Nürnberg - FC Schalke 04 –
SV Germania 08 Roßlau – TuS Kochstedt

Gruppe 2:
MIP Tokyo - Hannover 96 - Hamburger SV - RB Leipzig - Hallescher FC -
ESV LOK DESSAU

Gruppe 3:
1. FC Köln - VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund - Hertha BSC - 1. FC Magdeburg - Dessauer SV 97

Gruppe 4:
FC Chelsea - 1860 München - Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart - FC Grün-Weiß Piesteritz- SV Dessau 05


Marko Fehler
MF

[mf]

06.12.2014 - Heimsieg gegen Abtsdorf
ball Unsere 1.Mannschaft hat das wichtige Heimspiel gegen die Gäste aus der Zeppelinstadt mit 4:0 gewonnen. In einer kampfbetonten Partie fielen alle Treffer in der zweiten Hälfte. Mario Bohmeyer erlöste den ESV in der 61.Minute mit einem Heber nach einem langen Pass von Lepe Schulz. In der 66. und 80. Minute trafen erneut Maschine Bohmeyer und Daniel Baßin jeweils vom 11m Punkt. Den Schlusspunkt setzte Christian Würpel mit dem Schlusspfiff.

Oliver Rönicke
OR

[or]

29.11.2014 - E-Junioren scheiden in der Vorrunde der HKM aus
ball Die E-Junioren bestritten ebenfalls die HKM am 29.11.2014 in Kochstedt . Das erste Spiel konnte gewonnen werden und das Trainerduo Focke & Schenk war voller Zuversicht. Die Freude sollte aber nicht lange andauern, denn die restlichen Spiele gingen verloren und damit schied man in der Vorrunde aus.

Heinz Herrmann
HH

[mf]

29.11.2014 - D-Junioren Spielgemeinschaft mit einer Pokalschlappe
ball Die D-Junioren mussten zum Pokalspiel in Zerbst antreten. Während man in der Meisterrunde schon mit 5:2 verlor, kam es für unsere Jungs schlimmer und diesmal lautete das Endergebnis 13:1. Wie heißt es so schön, Mund abputzen und vorbereiten auf die am Wochenende stattfindende Hallenkreismeisterschaft in Rosslau.

Heinz Herrmann - ESV LOK DESSAU
HH

S. Wölk - Blau Weiss Dessau
SW

[mf]

30.11.2014 - Kreisklasse Elf verabschiedet sich mit einem 4:1 Heimsieg in die Winterpause
mfehler-1 Zum letzten Pflichtspiel der Hinrunde empfing der ESV LOK III die Reserve aus Jeber Bergfrieden/Serno II. Trotz der Hochdelegierung zweier Spieler in die Kreisoberliga aus Spielermangel am Samstag, konnte das Trainerduo „Fehler & Pätzold“ mit 14 Mann aus dem Vollen schöpfen. Die Partie begann bei Temperaturen um die 0 Grad nicht gerade glücklich für die Eisenbahner. Zunächst vergab man, nach 2 schön herausgespielten Angriffen, gute Torchancen. Die Gäste jedoch nutzten die anfängliche Unkonzentriertheit, setzten mit ihrem ersten Angriff ein Warnzeichen und brachten sich mit 0:1 (05.) in Führung. Scheinbar war es der notwendige Denkanstoß für den ESV LOK, denn gleich 2 Min später (7.) war es M. Neumann, der sich auf der linken Seite durchsetzen konnte. Bei seiner Hereingabe rutschte ihm der Ball leicht über den Senkel, so dass der Ball seine Flugbahn änderte. Der Keeper hatte somit keine Chance. Der Ball schlug unhaltbar zum 1:1 Ausgleich ein. Gleich 4 Min später (11.) erneut der ESV LOK im 16-er der Gäste. Hier bekam der Abwehrspieler den Ball an die Hand und es gab zu Recht Handelfmeter. Diesen verwandelte eiskalt der Capitano J. Hiltrop. Das Spiel war binnen 6 Minuten gedreht zu Gunsten der rot/schwarzen. Jetzt verflachte es ein wenig. Erst in der 30. Min die nächste 100%-ige Torchance.
Hier verpasste M. Neumann, nach einer Flanke von J. Hiltrop, per Kopf aus gut 5m die Führung auf 3:1 auszubauen. So blieb es beim knappen 2:1 Pausenstand. In der 2. Hälfte erhöhten die Eisenbahner von Beginn an den Druck und wollten den wichtigen 3. Treffer. In der 55. Min war es dann soweit. Ein mustergültiger Pass von J. Hiltrop in die Tiefe auf F. Tischer. Dieser dribbelte auf das Tor und zog aus 11m ab. Der Ball schlug unhaltbar zum 3:1 im Netz ein. Der ESV LOK erspielte sich nun weiterhin gute Chancen, doch aus guten Entfernungen wurde die ein oder andere Torchance vergeben.
Auch der frisch eingewechselte F. Eiber, bei seinem Comeback in dieser Saison, verpasste zunächst per Kopf um cm und anschließend auch aus guter Schussposition. Schließlich machte in der 81. Min M. Neumann den Deckel zu.
Zunächst konnte der Gästekeeper die Traumflanke von R. Esche abwehren, doch den Abpraller versenkte M. Neumann zum verdienten 4:1 Endstand für den ESV LOK.

Stimme zum Spiel – Trainer Marko Fehler: „Wir haben unsere Hausaufgabe erfüllt. Die letzten 3 Punkte der Hinrunde haben wir im Kasten, dies ist für uns sehr zufrieden stellend. Dennoch lief das Spiel nicht optimal an, so dass die Mannschaft durch mangelnde Konzentration und Körpersprache in Rückstand geriet. Das Positive daran allerdings, dass dieser Rückstand uns sicherlich wach gerüttelt hat, denn bereits zwei Minuten später viel der Ausgleich, auch wenn ein wenig Glück dabei war und nach weiteren 4 Minuten war das Spiel bereits gedreht zum 2:1. Was wir während den 90 Minuten wieder haben liegen lassen, das kann man gar nicht glauben als Zuschauer und außenstehender. Diese nicht so tolle Chancenausnutzung begleitet uns in dieser Saison nun schon einige Zeit. Ziel muss es sein, dies in der Rückrunde besser zu machen, damit wir uns auch endlich mal, bei unseren sehr schön herausgespielten Chancen noch intensiver mit Torerfolg belohnen. Das soll nicht überheblich klingen, aber in Sachen Torverhältnis haben wir so Einiges liegen lassen, auch wenn jeder weiß, dass nicht jeder Ball drin sein kann. Dennoch können wir hoch zufrieden mit dem zweiten Tabellenplatz überwintern.“

Statistik – ESV III: Buchali, Fischer, Eßbach (80. Tobi Pätzold), Thormann, Pohl, Esche, Heß (23. Schellenberg), Neumann, Guthold, Hiltrop (70. Eiber), Tischer –

Schiedsrichter: Alberg, Ronny (Vorwärts Dessau) – Zuschauer: 6–

Verwarnungen: 1x gelb/rot Jeber Bergfrieden/Serno II, 1x rot Jeber Bergfrieden/Serno II –

Tore: 0:1 Jeber Bergfrieden/Serno II (5.), 1:1 Neumann (7.), 2:1 Hiltrop (11. Elfm.),
3:1 Tischer (55.), 4:1 Neumann (81.) –

Marko Fehler
MF

[mf]

29.11.2014 - Unentschieden in Gröbern
ball

Leider konnte unser Team die 1:0 Führung durch Stephan Schulze nicht über die Zeit bringen und musste in der 89.Minute den Ausgleich hinnehmen. Viele Konterchancen blieben ungenutzt so dass wir durch das Unentschieden auf einen Abstiegsplatz rutschen.

[or]

22.11.2014 - D-Junioren Spielgemeinschaft startet die Rückrunde mit einem 2:4 Auswärtssieg
ball Zum ersten Spiel der Rückrunde musste die Spielgemeinschaft der D-Junioren nach Coswig reisen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte ein 4:2 Sieg eingefahren werden. Unsere Torschützen: R. Scheumann, J. Henze und E. Hartmann, der vierte Treffer war ein Eigentor.

Heinz Herrmann - ESV LOK DESSAU
HH

S. Wölk - Blau Weiss Dessau
SW

[mf]

22.11.2014 - E-Junioren Spiel wurde vom Gastgeber Mosigkau abgesagt
ball

Heinz Herrmann
HH

[mf]

20.11.2014 - Halbfinalpaarungen beider Pokalrunden stehen fest!!!
ball Am 20.11.2014 fand um 16:00 Uhr in der Geschäftsstelle des KFV Anhalt die Auslosung des Köthener-Brauerei-Pokal und des Autohaus-Lauenroth-Pokal statt. Daraus ergeben sich folgende Halbfinalpartien für den ESV LOK DESSAU, welche jeweils zeitgleich am 06.04.2015 um 14:00 Uhr ausgetragen werden. Unsere erste Mannschaft hat ein Auswärtslos und muss beim Landesklasse 2 Vertreter SC Vorfläming Nedlitz antreten. Die zweite Mannschaft des ESV LOKOMOTIVE DESSAU empfängt als Heimrechtmannschaft am Dietrichshain die Reserve vom Schillerpark den SV Dessau 05 II.

Marko Fehler
MF

[mf]

15.11.2014 - E-Junioren verlieren letztes Spiel der Hinrunde mit 4:6 am Dietrichshain
ball Die "Kleinen" hatten die E-Junioren von SV Chemie Rodleben zu Gast. Nach Anfangs ausgeglichenem Spiel, konnten aber die Gäste das Match mit 6:4 für sich entscheiden. Für uns war Pit T. 2x erfolgreich sowie Benni M. und Pascal K. mit je einem Treffer.

Heinz Herrmann
HH

[mf]

15.11.2014 - D-Junioren Spielgemeinschaft beenden die Hinrunde mit einem 3:5 Auswärtssieg
ball Die Spielgemeinschaft der D-Junioren war am Mildenseer Anger zu Gast. Durch zwei Tore von Eric H., 2 Toren von Jeremias H. sowie einen Treffer von Sley J. gewannen die "Großen" mit 5:3.

Heinz Herrmann
HH

[mf]

15.11.2014 - Kreisklasse Elf gewinnt das Nachholspiel bei Grün-Weiß III mit 1:4
mfehler-1 Man merkte von Beginn an, dass das Team vom Dietrichshain ihre Erfolgsserie fortsetzen will. Die rot/schwarzen nahmen das Spiel in die Hand und konnten schöne Akzente über die beiden Sechser und über die außen setzen. Das Trainergespann Fehler & Pätzold konnte heute gleich 2 ESV Routiniers für den Kader gewinnen. Mit I. Volkmann und M. Vogelsang konnten die Personalprobleme durch Verletzungen und Schulungen kompensiert werden. Zunächst spielte sich A. Heß sehr schön bis zur Grundlinie durch, doch seinen Schuss konnte der Keeper parieren. Hier wäre ein Rückpass die bessere Lösung gewesen, aber es war auch niemand anspielbar. In der 13. Min eine schöne Flanke von M. Neumann in den 16-er von Grün Weiß. Diese nutzte Capitano J. Hiltrop und brachte sein Team mit seiner Kopfballstärke mit 0:1 in Führung. In der 30. Min ein sehenswertes Dribbling von A. Heß über die rechte Seite. Nun belohnte er sich selbst und sah den herauskommenden Torwart und versetzte ihn mit einem Heber zum 0:2 für den ESV LOK. In der 39. Min konnte sich erneut A. Heß mit Dribblings in Szene setzen. Seine Maßflanke konnte F. Tischer eiskalt zur 0:3 Führung ein netzen. In der 42. Min ein schönes Solo vom Routinier I. Volkmann bis in den 16-er dort zog er ab und der Ball schlug unhaltbar zum 0:4 in den Winkel. Dies gleichzeitig der Pausenstand. Jetzt hieß es weiterhin konzentriert Fußball spielen und etwas für das Torverhältnis tun. Doch genau das Gegenteil trat in Kraft. In der 48. Min ein Foulelfmeter für die Eisenbahner. Der gefoulte F. Tischer trat selbst an und schob den Ball knapp vorbei. Ab jetzt war der Faden komplett raus im Team der Eisenbahner. Viele Torschüsse unkontrolliert, viele Chancen aus sicherer Position wurden kläglich vergeben und es blieb und blieb beim 0:4. In der 80. Min trat genau das ein, was auf keinen Fall hätte passieren dürfen. Doch durch gewisse Unaufmerksamkeiten und fehlende Körpersprache luden die rot/schwarzen den Gastgeber förmlich ein und so nutzten sie ihre einzige Chance im Spiel und belohnten sich mit dem Ehrentreffer zum 1:4. Erste Halbzeit ok, zweite Hälfte eine Katastrophe für alle Beteiligten und mitgereisten Zuschauer. Dennoch gehen die 3 Punkte mit an den Dietrichshain. Der ESV LOK hält weiterhin den Abstand zum Tabellenführer DSV 97 III fest.

Stimme zum Spiel – Trainer Marko Fehler: „Die erste Hälfte sah vielversprechend aus, denn dort haben wir einfachen Fußball gespielt und uns auch mit 4 Treffern belohnt. Was wir und alle Zuschauer dann in Hälfte 2 sehen mussten, das war grausam und hatte nichts, aber auch nichts mit Fußball zu tun. Die Chancenverwertung und auch die Körpersprache auf dem Platz, waren wie weg gefegt. Ein verschossener Elfmeter und andere hochprozentige Chancen konnten wir nicht nutzen. Im Gegenteil verloren wir sogar die 2. Halbzeit mit 1:0, denn unsere Mannschaft hat den Gegner mit einer schwachen Abwehrleistung in der 80. Min sogar noch den Ehrentreffer geschenkt. So etwas darf nicht passieren und das müssen wir hart kritisieren, auch wenn wir alle keine Profifußballer sind, so sollte eine gewisse Einstellung in den zweiten 45 Min abrufbar sein. Dies war leider nicht der Fall und sollte sehr schnell aus den Köpfen vergessen werden. Schließlich haben wir alle gemeinsam andere und höhere Ansprüche und wollen im Tabellenoberhaus anklopfen, aber bitte schön nicht mit solch einer Leistung in Hälfte zwei.“

Statistik – ESV III: Buchali, Völz, Eßbach, Thormann, Heß (60. Kaiser), Volkmann, Vogelsang, Neumann, Guthold, Hiltrop, Tischer –

Schiedsrichter: Garstecki, Erhard (Blau Weiß Klieken) – Zuschauer: 17–

Verwarnungen: keine –

Tore: 0:1 Hiltrop (13.), 0:2 Heß (30.), 0:3 Tischer (39.), 0:4 Volkmann (42.),
1:4 Grün-Weiß III (80.) -

Marko Fehler
MF

[mf]

09.11.2014 - Kreisklasse Elf deklassiert Tabellennachbar Nedlitz II im Heimspiel mit 9:0
mfehler-1 Das Kreisklasse Team empfing heute den Tabellendritten Nedlitz am Dietrichshain. Aus Sicht der vergangenen Jahre keine leichte Aufgabe, aber mit einer konstanten, stabilen Kaderdecke, sollte hier und heute vieles machbar sein, so das Trainerduo Fehler & Pätzold vor der Partie. Von Spielbeginn an zeigten die Eisenbahner mit breiter Brust und Selbstvertrauen, dass sie die Heimmannschaft sind. Hochkonzentriert und mit sicheren Pässen arbeitete man sich in den gegnerischen 16-er vor. Und ab der 8. Min eröffnete Capitano J. Hiltrop mit einem platzierten Distanzschuss aus 16m den Torreigen zum 1:0 für sein Team. Zwei Min später (10.) setzte sich F. Tischer im 16-er durch und verwandelte eiskalt zum 2:0 für den ESV LOK. Erneut zwei Min später (12.) ein genialer Pass von M. Neumann auf J. Hiltrop auf rechts. Auch jetzt ließ der Capitano dem Keeper keine Chance und netzte den Ball zum 3:0 ins lange Eck ein. Wie soll es anders sein, exakt nach zwei weiteren Min (14.) erkämpfte sich K. Guthold im Angriffspressing den Ball, hatte freien Weg zum Tor und auch er ließ dem Torhüter keine Chance, verwandelte souverän zum 4:0. Ein Torfestival, wie es nicht schöner sein kann für den ESV LOK. In den nächsten Minuten ließen die rot/schwarzen etwas vom Druck ab, bekamen aber nie größere Probleme und dominierten weiterhin das Spiel. Erst in der 40. Min ein super Seitenwechsel eingeleitet durch N. Pohl auf M. Neumann, dieser setzte eine präzise Flanke in den Strafraum und dort war erneut J. Hiltrop zur Stelle und verwandelte kurz vor der Pause per Kopfball zum 5:0 Halbzeitstand. In der 2 Hälfte hieß es nun weiterhin konzentrierten und einfachen Fußball spielen. Zunächst hatten die Gäste in der 55. Min ihre erste, aber auch einzige Chance im Spiel aus guter Entfernung durch einen Freistoß. Doch auch die Nr. 1 im Tor der Eisenbahner T. Buchali war bei seiner ersten Probe auf der Hut und konnte den Freistoß sogar sicher fangen. In der 60. Min ein schöner Pass von F. Schellenberg in die Tiefe auf K. Guthold, dieser kontrollierte den Ball technisch perfekt und erhöhte auf 6:0. In der 75. Min ein Pass von J. Hiltrop auf M. Neumann und auch er nutzte die Gunst der Stunde und verwandelte souverän aus 13m zum 7:0. In der 83. Min legte sich K. Guthold den Ball vor und zog ab, zunächst konnte der Torhüter den Ball prallen lassen, doch im Nachsetzen war F. Tischer zur Stelle und Hämmerte den Ball zum 8:0 in den Winkel vom Nedlitzer Gehäuse. In der 89. Min kam nun auch M. Völz in den Genuss als Abwehrspieler und konnte einen Abpraller im 16m-Raum der Nedlitzer eiskalt zum 9:0 Endtstand einschieben. Nicht unerwähnt die letzte Szene des Spiels. Eine Flanke von halb links auf den langen Pfosten. Hier steht J. Hiltrop goldrichtig und kann aus gut 1m seitlich vom Tor per Kopf einnetzen, doch der von allen sicher geglaubte Ball ging neben das Tor, was natürlich bei diesem Spielstand alles andere als wichtig war.

Stimme zum Spiel – Trainer Marko Fehler: „Die Mannschaft hat heute genau das umgesetzt, was sehr deutlich angesprochen wurde vor der Partie. Wir haben einfachen Fußball gespielt und kein „Klein/Klein“ vor dem gegnerischen Tor. Somit resultierten aus den ersten 4 Chancen gleich 4 Tore. Das ist effektiver Fußball und so etwas funktioniert nur, wenn alle Spieler den Schalter umlegen, sich auf das Wesentliche konzentrieren und ihre Leistungen abrufen. Ein sensationelles Ergebnis gegen unseren Tabellennachbar. Riesen Kompliment an das Team.“

Statistik – ESV III: Buchali, Pohl, Fischer (46. Völz), Schellenberg, Eßbach, Heß, Neumann, Herrmann (46.Thormann), Guthold, Hiltrop, Tischer –

Schiedsrichter: Lautenschläger, Hans-Jörg (Grün-Weiß Dessau) – Zuschauer: 18–

Verwarnungen: keine –

Tore: 1:0 Hiltrop (8.), 2:0 Tischer (10.), 3:0 Hiltrop (12.), 4:0 Guthold (14.), 5:0 Hiltrop (40.), 6:0 Guthold (60.), 7:0 Neumann (75.), 8:0 Tischer (84.), 9:0 Völz (89.) –

Marko Fehler
MF

[mf]

08.11.2014 - E-Junioren mit 9:0 Kantersieg gegen Rot Weiß Zerbst II
ball Die E-junioren waren ebenfalls gut drauf und gewannen gegen die zweite Mannschaft von Rot-Weiß Zerbst mit 9:0.
Torschützen: 3x M. Schenk, J. E. Sacher, P. Körting, L. Bredt, B. Mattstedt, P. Tingelhoff.

Heinz Herrmann
HH

[mf]

08.11.2014 - D-Junioren Spielgemeinschaft gewinnt erneut und schlägt SV Chemie Rodleben mit 4:1
ball Drei Wochen Spielpause reichten aus, um neue Kräfte zu bündeln. Die Spielgemeinschaft der D-Junioren bezwang SV Chemie Rodleben mit 4:1. Jeremias Henze war 3x erfolgreich und Adrian Steukowski schoss sein erstes Tor.

Heinz Herrmann
HH

[mf]

02.11.2014 - Unentschieden gegen Reppichau
Marcel Lorch Durch den kurzfristigen Ausfall von Benjamin Schulz trat der ESV nicht ganz in Bestbesetzung an. Für Trainer Scherz war es aber mal wieder ein gutes Gefühl 4 Mann auf der Bank zu haben und das sein Co-Trainer Andreas Schmohl keine Spielkleidung anhatte. Das Wetter passte an diesem Sonnabend auch.“

In der Anfangsphase schlugen die Reppichauer den besseren Ball und hatten mehr vom Spiel ohne aber große Chancen zu kreieren. Der ESV hielt mit Kampf und Einsatz, der aber immer im fairen Rahmen war, dagegen. Auf dem tiefen Rasen kam es zu viele Stockfehlern und Ausrutschern. In der 28.Minute gab es dann eine unnötige Ecke für die Reppichauer. Diese konnte in unseren 5m Raum segeln und Eichelberg konnte unbedrängt einköpfen. Wieder einmal ein unnötiges Tor welches sich nicht angekündigt hatte. In den nächsten Minuten drückten die Gäste ein wenig auf das Tempo aber der Abwehrverbund hielt. Chancen waren in der ersten Hälfte Mangelware und der letzte Aufreger war kurz vor dem Halbzeitpfiff. Bei einer Flanke ging Dominik Deistler nicht resolut genug zum Ball und dieser lag dann im Dessauer Tor. Diese Szene wurde aber aufgrund von Behinderung im 5m Raum abgepfiffen. Mit einem 0:1 ging es dann in die Kabine. Der Rückstand war nicht unbedingt nötig da man nicht schlechter war.

Zur Halbzeit musste Benjamin Leps aufgrund von Rückenbeschwerden den Platz verlassen und für ihn kam Simon Steinberg. Der ESV übernahm nun die Spielkontrolle und die Gäste ruhten sich auf ihrer Führung aus. Auch verhaderten sie sich in Diskussionen mit dem Schiedsrichter welcher aber eine sehr gute Leistung zeigte. Die Eisenbahner interessierte dies recht wenig. Leider kam in vielen Szenen der letzte Pass häufig nicht an was auch mit dem Platz zu tun hatte. Höhepunkte waren 2 Freistosschancen welche Jens Kaulitzki im Reppichauer Tor trotz viel Trubels vor ihm stark parierte. Bei einer strittigen Situation im Gästestrafraum blieb die Pfeife des Schiedsrichters zu Recht stumm. In der 83.Minute dann der mehr als verdiente Ausgleich. Daniel Baßin behielt im Strafraum die Übersicht und legte auf Marcel Lorch ab. Dieser traf gegen seinen alten Verein zum Ausgleich. In der 85.Minute dann die Riesenchance durch Martin Orling welcher aber den Ball alleine vorm Tor vorbei schob. Aber auch die Gäste bekamen noch ihre Chance. Letzte Chance in der letzten Minute aber der Kopfball konnte von Deistler abgewehrt werden.

Kämpferisch war es eine sehr gute Leistung und ein mehr als verdienter Punkt für den ESV. Mit ein wenig mehr Glück hätte es auch ein Dreier werden können. Nun muss man sehen das nächste Woche in Köthen etwas mitgenommen wird.

ESV: Deistler - Siebert, Schulze, Stephan, Würpel - Leps (46.Steinberg), Hänsch, Baßin, Bohmeyer - Orling, Lorch

Tore: 0:1 28.Min Eichelberg 1:1 83.Min Lorch -

Oliver Rönicke
OR

[or]

31.10.2014 - Sparkasse übernimmt Sponsoring für weiteres Fußballcamp mit Tretschok
ball
ball
ball
ball
ball

[stst]

26.10.2014 - Kreisklasse Elf landet 8:0 Kantersieg gegen Steutz/Leps II
tpaetzold-1 Stimme zum Spiel – Trainer Torsten Pätzold: „Es hört sich von außerhalb immer toll an, wenn es heißt, 8:0 Sieg, aber unsere Chancenverwertung bleibt weiterhin unser Problemkind. Wir werden natürlich die heutige Mannschaftsleistung keinesfalls schlecht reden, im Gegenteil war sie im Vergleich zur vorigen Woche in Waldersee lobenswert, auch wenn vom heutigen Gegner nicht eine Chance zu Buche steht. Wir haben das Spiel total bestimmt und wenn du dann nach gerade mal 27 Sekunden bereits in Führung gehst, dann läuft manch oft so vieles von selbst. Heute war unser Team wach und zeigte auf dem Platz die richtige Einstellung, so dass wir auf diesen 8:0 Sieg stolz sein können.“

Statistik – ESV III: Buchali, Horn, Pohl, Fischer (46. Thormann), Eßbach,
Neumann (64. Heß), Esche, Guthold, Lorch, Hiltrop (64. Geißler), Tischer –

Schiedsrichter: Lautenschläger, Hans-Jörg (SG Grün-Weiß Dessau) – Zuschauer: 27 –

Verwarnungen: keine –

Tore: 1:0 Tischer (1.), 2:0 Hiltrop (12.), 3:0 Hiltrop (23.), 4:0 Lorch (30.), 5:0 Lorch (39.), 6:0 Guthold (75.), 7:0 Lorch (83.), 8:0 Tischer (87.) –

Torsten Pätzold
TP

[mf]

19.10.2014 - Kreisklasse Elf spielt Remis gegen Waldersee III
mfehlerb Die Kreisklasse Elf musste heute auswärts bei Waldersee III antreten. Nach den Spielanalysen der vergangenen Jahre gegen Waldersee lautet die Devise 3 Punkte müssen her, so das Trainergespann Fehler & Pätzold vor der Partie. In der ersten Hälfte zeigten beide Teams nicht wirklich etwas für die Zuschauer. Viel Unkonzentriertheit auf beiden Seiten und demzufolge auch eine Reihe von Fehlpässen bestimmte den Verlauf. Auch wenn die rot/schwarzen deutlich mehr Ballbesitz hatten, so zeigte die Mannschaft keine richtige Körpersprache auf dem Platz und nicht genügend Willen zum Torerfolg. Einzige nennenswerte Szene war ein Freistoß von J. Hiltrop, welchen der Keeper super abwehren konnte. So blieb es beim 0:0 Halbzeitstand. Jetzt hagelte es laute Kritik in der Ecke der Eisenbahner und das Trainergespann stellte um, brachte einen zusätzlichen Stürmer ins Spiel und löste eine Position in der Abwehr auf, um noch mehr für die Offensive zu tun. Doch es kam noch schlimmer. Kurz nach Wiederanpfiff (48.) verlor der ESV LOK den Ball im Mittelfeld und die Abwehr war sich ebenfalls uneinig und viel zu weit weg von den Gegenspielern. Der Stürmer Waldersees zog einfach mal ab aus 16m und der Ball schlug unhaltbar im Netz zum 1:0 ein. Jetzt erkannten auch die rot/schwarzen den Ernst der Lage und erspielten sich mehr für die Offensive. In der 51. Min super Eckball von rechts durch R. Esche in den 16-er von Waldersee. Hier steigt N. Pohl am höchsten und wuchtete den Ball per Kopf ebenfalls unhaltbar zum lang ersehnten 1:1 Ausgleich ein. Jetzt spielten nur noch die Eisenbahner und Waldersee setzte weiterhin ihr Spiel auf Konter. Viele Flanken und auch Eckbälle auf Seiten des ESV LOK blieben allerdings ungenutzt und so fehlten das ein und andere Mal nur cm am Torerfolg. Aber auch Waldersee kam noch zu ihre Konter, aber auch da verließen sie die Nerven und spielten sie schlecht aus, so dass die Abwehr des ESV LOK letztendlich immer die Nase vorn hatte. Dennoch rannten jetzt die Minuten weg und Waldersee hielt den Druck der Eisenbahner stand und retteten sich über die Zeit, so dass es am Ende beim kläglichen 1:1 Unentschieden blieb.

Stimme zum Spiel – Trainer Torsten Pätzold: „Wir konnten unsere Zielstellung nicht umsetzen und vergeben 2 wertvolle Punkte. Auch wenn wir die spielerisch, überlegende Mannschaft waren, so hat es sich auch Waldersee III redlich verdient einen Punkt mit zu nehmen, denn so ist Fußball. Wir kamen nicht wie gewohnt in die Zweikämpfe, hatten nicht die Körperspannung wie in den vergangenen Spielen und vergaben auch heute wieder einige Chancen aus guter Position und daher wurden wir heute im Fußball einmal bestraft in dem wir „nur“ einen Punkt mit nach Hause nehmen, denn Zielstellung waren ganz klar 3 Punkte.“

Statistik – ESV III: Buchali, Pohl, Fischer, Thormann, Volkmann (70. Schellenberg F.), Heß, Esche, Neumann (46. Gensch), Guthold, Hiltrop, Tischer –

Schiedsrichter: Garstecki, Erhard (Blau Weiß Klieken) – Zuschauer: 25 –

Verwarnungen: keine –

Tore: 1:0 Waldersee III (48.), 1:1 Pohl (51.) –


Marko Fehler
MF
[mf]

18.10.2014 - D-Junioren Spielgemeinschaft mit 20:1 Kantersieg gegen Walternienburg/Güterglück
ball Unsere Gäste waren in diesem Spiel vollkommen überfordert und man merkte, dass sie noch nicht lange zusammen Fußball spielen.
Unsere Torschützen: 6x Eric H., 5x Jeremias H., 4x Maximilian R., 2x Leon J., 2x Max H., Sley J

Heinz Herrmann
HH

[mf]

14.10.2014 - E-Junioren gewinnen mit 6:0
ball Dieses Spiel sollte man, nach Meinung der Übungsleiter, nicht überbewerten, da die Spielgemeinschaft ein nicht so starker Gegner war.
Tore: 2x Pit T., 2x Pascal K., Niklas F., Max Sch.

Heinz Herrmann
HH

[mf]

11.10.2014 - E-Junioren mit Niederlage / D-Junioren verlieren knapp in spannender Begegnung
Ball Vier Tage nach ihrer Niederlage gegen Dessau 05 mussten die E-Junioren des ESV LOK auswärts antreten. Erneut beim DSV 97,wo man im Pokal schon 8:2 verlor. Man sagt ja, aus Fehlern wird man klug, aber in diesem Fall traf das Sprichwort nicht zu und man verlor wieder mit 6:0.

Einen Tag später mussten unsere D-Junioren ebenfalls bei DSV 97 antreten. Nach einem sehr guten und spannenden Spiel behielten die Kienfichtenkicker mit 5:4 die Oberhand.
Tore: 1x J. Leon, 2x J. Henze, 1x M. Reimer

Heinz Herrmann
HH

[stst]

10.10.2014 - Auswärtssieg der Alten Herren in Thalheim
Ball Die Alten Herren des ESV Lok Dessau haben ihr Auswärtsspiel am 10.10.2014 in Thalheim verdient mit 5:0 gewonnen. Auf ungewohntem Kunstrasen zeigten die Gäste gegen gut besetzte Thalheimer eine starke kämpferische und engagierte Leistung. Die Tore erzielten jeweils in der ersten und zweiten Halbzeit Jens Schmidt und Uwe Burg. Den Schlusspunkt setzte ein Eigentor der Gastgeber.

Christian Ehrlich

CE
[stst]

30.09.2014 - Auswärtsniederlagen! D-Junioren 5:2 / E-Junioren 8:2
Ball Im dritten Spiel der D-Junioren verloren unsere Kicker gegen den TSV Rot -Weiß Zerbst mit 5 : 2. Zur Halbzeit stand es noch 2 : 0 und die Jungs haben gut gegenhalten. Unverständlicherweise verloren wir nach der Halbzeit den Faden und Zerbst konnte auf 4:0 erhöhen. Durch den Anschlußtreffer unseres Mittelstürmers J.Häntze keimte wieder Hoffnung auf und M. Reimer faßte sich ans Herz und startete ein sehenswertes Solo, was er auch erfolgreich abschloss. Es stand nun 4:2 und es wurde alles oder nichts gespielt, aber durch einen Konter mussten wir das 5:2 hinnehmen.

Noch schlimmer erging es unseren E-Junioren. Im Pokal verlor man auf gegnerischen Platz gegen den DSV-97 mit 8:2 . Vor allem fehlte es an Laufbereitschaft und Zweikampfstärke . Durch die zwei gewonnenen Punktspiele ließen die Jungs etwas Überheblichkeit erkennen, was prompt bestraft wurde. Durch einen Freistoß von P. Körting wurde der Ball von M. Schenk abgefälscht und landete im Tor. Das zweite Tor war ein Selbsttor.

Heinz Herrmann
HH

[mf]

29.09.2014 - Kreisklasse Elf bezwingt Grün Weiß II im Heimspiel klar mit 4:0
tpaetzold-1 Zum 3. Heimspiel in dieser Saison empfing der ESV LOK III die zweite Mannschaft von Grün Weiß Dessau. Das Team von Fehler & Pätzold konnte als einziges am Wochenende mit 3 Wechsler antreten, obwohl auch hier Stammspieler fehlten, so nahmen zunächst C. Kaiser, Routinier L. Grasse aus den alten Herren und Newcomer F. Schellenberg (17) auf der Bank Platz. Die ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab, aber auch hier war schon ein leichtes Übergewicht der rot/schwarzen zu sehen. In der 15. Min eine kuriose Szene. Der Referee nahm die Pfeife in den Mund und alle schalteten ab, da man mit einem Abseitspfiff rechnete. O. Dosik nutzte diese Situation und setzte einfach nach, dribbelte auf das Tor und verwandelte souverän zum 1:0 für den ESV LOK. Fünf Min später (20.) war es K. Guthold, der im Luftkampf das Kopfballduell gewann und sofort allein auf das Tor dribbelte. Auch er ließ dem Keeper keinerlei Chance und erhöhte auf 2:0. Anschließend ein schönes Solo von K. Guthold, dann Querpass auf F. Tischer, doch er kam ins Straucheln und verpasste nur knapp. In der 32. Min ein weiter Einwurf von K. Guthold über die Abwehr. Hier antizipiert Capitano J. Hiltrop am schnellsten und eroberte sich den Ball. Dann zog er im 16-er von halb rechts ab. Der Ball schlug unhaltbar in der linken, langen Ecke zum 3:0 ein. Jetzt hatten auch die Gäste einen schönen Angriff, aber den platzierten Schuss aus 16 m konnte Schlussmann O. Rönicke mit seiner ganzen Erfahrung aus dem Winkel zur Ecke klären. So blieb es zur Pause beim 3:0 für den ESV LOK.

Gleich nach Wiederanpfiff hatten die Eisenbahner die Chance auf 4:0 zu erhöhen. Ein sehenswertes Anspiel von J. Hiltrop auf K. Guthold in den Strafraum der Gäste, doch sein Schuss ging neben das Gehäuse. Jetzt verflachte das Spiel ein wenig, dennoch ließen die Hausherren auf heimischen Rasen nichts anbrennen. In der 72. Min war es A. Heß, der frei zum Schuss kam, aber der Abwehrspieler hatte etwas dagegen und streckte im Reflex seine Hand aus, so dass es den gerechten Elfmeter gab. Diesen verwandelte Capitano J. Hiltrop zunächst unhaltbar, doch der Referee entschied auf Wiederholung, da ein Spieler der Gäste angeblich zu zeitig in den eigenen 16-er gelaufen ist. Aber auch bei der Wiederholung blieb J. Hiltrop eiskalt und guckte sich den Torwart aus. Er traf sicher zum 4:0. In der 85. Min noch einmal ein schöner Angriff des ESV LOK in Überzahl. K. Guthold setzte sich im 16-er der Gäste durch, übersah allerdings den links freistehenden F. Schellenberg und auch den rechts mitlaufenden J. Hiltrop und entschied sich selbst auf das Tor zu schießen. Der Ball ging jedoch am Tor vorbei und so blieb es am Ende beim hochverdienten 4:0 für die Eisenbahner.

Stimme zum Spiel – Trainer Torsten Pätzold: „Wir haben 3 weitere wichtige Punkte in der Tasche. Das war unser Ziel und die Mannschaft hat es super umgesetzt. Aus einer kompakt, geschlossenen Abwehr, haben wir unser Spiel aufgebaut, waren die Gewinner der Zweikämpfe und so geht der Sieg völlig in Ord-nung. Weiterhin müssen wir vor dem Tor noch viel cleverer und ruhiger werden, damit in Spielen, wo man nur sehr wenig Chancen bekommt, die Torausbeute stabiler ausfällt. Nichts desto trotz freuen wir uns über das 4:0 und können beruhigt 2 Wochen in die Pause gehen.“

Statistik – ESV III: Rönicke, Pohl, Fischer, Völz, Thormann, Heß, Neumann (70. Schellenberg F.), Guthold, Dosik (75. Grasse), Hiltrop, Tischer (60. Kaiser) –
Schiedsrichter: Heise, Axel (Dessauer SV 97) – Zuschauer: 18 –
Verwarnungen: gelb/rot Kaiser, 1x gelb Grün Weiß II –
Tore: 1:0 Dosik (15.), 2:0 Guthold (20.), 3:0 Hiltrop (32.), 4:0 Hiltrop (Strafstoß 72.)

[mfe]

28.09.2014 - Punkt in Kemberg
Andy Hänsch Mit einem 2:2 kehrt unsere Erste aus Kemberg zurück. Und dieser Punkt war auch verdient. Auf dem Spielberichtsbogen standen bis kurz vor Spielbeginn Andreas Schmohl und Oliver Rönicke (ETW) was auch alles zur derzeitigen Personalsituation aussagt. Der Schock dann beim Aufwärmen. Christian Würpel konnte nicht mitwirken und somit musste Co Trainer Andreas Schmohl (47) von Beginn starten und auch durchspielen.

Die ersten 10 Minuten waren geprägt vom Abtasten beider Teams. Entgegen den Vorwochen setzte unser Gegner nicht auf sofortiges Pressing da die Kemberger in den letzten beiden Heimspielen viele Gegentore kassiert hatten. Dann nach 10 Minuten der erste Angriff und dieser endete in einem Elfmeter. Nach einem gehaltenen Ball im Eins gegen Eins landete der Abpraller erneut beim Kemberger Stürmer. Den Schuss wehrte Benjamin Schulz mit der Hand ab. In der Folge gab es dann Elfmeter und die Gelbe Karte. In dieser Situation hatten die Eisenbahner Glück das der Schiedsrichter nicht den roten Karton zog. Den Elfmeter von Michal Fiala konnte Patrick Neubauer halten aber auch dieser Abpraller landete erneut beim Schützen und dieser machte dann das 1:0. Die Reaktion dann nur 4 Minuten später. Nach einer punktgenauen Flanke über die Kemberger Abwehr konnte Andy Hänsch den Ball mit der Brust annehmen und dann am Kemberger Torhüter Malerz vorbeischieben. In der 23.Minute war es dann erneut Andy Hänsch der aus 35m mit einer Mischung aus Bogenlampe, Klärungsversuch und Schuss den Torhüter überraschte und zum 2:1 traf. Die Gastgeber erhöhten dann den Druck und waren vor allem bei ihren Ecken brandgefährlich. Eine dieser Ecken war es dann auch, die in der 41.Minute zum Ausgleich führte. Nach einer unübersichtlichen Situation stocherte erneut Michael Fiala den Ball zum Ausgleich über die Linie. Dann war Halbzeit.

Die Kemberger wollten in Halbzeit 2 den Sieg und erhöhten das Tempo. Trotz optischer Überlegenheit konnten sie sich keine großen Chancen herausarbeiten. Auch der ESV konnte aus den Kontermöglichkeiten kein Kapital schlagen da der finale Pass nicht umgesetzt werden konnte. Höhepunkte der zweiten Halbzeit waren 2 knifflige Strafraumsituationen auf beiden Seiten. Diese pfiff der junge Schiedsrichter beide nicht und so war dann auch nach 90 Minuten Schluss.

Die Eisenbahner holen somit nach 3 Niederlagen wieder einen Punkt welcher in dieser Situation Gold wert ist und zeigt das die Mannschaft funktioniert. Mit dieser Einstellung sollte es dann auch im Derby gegen Mosigkau in der nächsten Woche weiter gehen.

ESV: Neubauer - Siebert, Schulze, Schulz, Schmohl - Steinberg, Hänsch, Baßin, Orling, Leps (84. Würpel) - Stephan

Tore: 1:0 10.Min M.Fiala 1:1 14.Min A.Hänsch 1:2 23.Min A.Hänsch 2:2 41.Min M.Fiala

[or]
20.09.2014 - E-Junioren mit 6:0 Sieg. D-Junioren mit Niederlage gegen Oranienbaum
Fussball Das Team der E-Junioren empfing am Samstagmorgen den Staffelprimus aus Kochstedt, zum zweiten Saisonspiel auf dem heimischen Dietrichshain. Mit jeweils zwanzig und fünfzehn Treffern aus der Vorwoche, trafen die bisher erfolgreichsten Teams dieser Altersklasse, des KFV Anhalt, aufeinander. Nach anfänglich gegenseitigen Abtasten, übernahm der ESV schnell die Initiative. Mit schnellen Tempovorstößen über wenige Stationen, gelang es den Ball durch die gegnerischen Abwehrreihen hindurch bis zum gegnerischen Strafraum zu treiben. Der erfolgreiche Abschluss allerdings, blieb den jungen Kickern vorerst verwehrt. Mehrfach wurde entweder der Ball zu ungenau auf das gegnerische Tor gezogen oder es fehlte an der geistigen Schnelligkeit, den vom TuS Torhüter parierten aber nicht festgehaltenen Ball, über die Torlinie zu bringen. In der 11. Spielminute war es dann Niklas Focke, der einen vom Querbalken zurückgeprallten Ball, durch einen sehenswerten Direktschuss, in die gegnerischen Maschen beförderte. Nun wurde das Spiel der jungen rot schwarzen Kicker souveräner. Die Chancen häuften sich. Bis zur Pause verbesserten John Eric Sacher und Nico Gruß mit ihren Toren das Ergebnis. Nach der Pause und kleinen Umstellungen brauchten die jungen ESV Kicker wieder etwas Zeit um ins Spiel zu finden. Die Offensivkräfte aus Kochstedt hatten jetzt die besseren Chancen einen Anschlusstreffer zu erzielen. Der Querbalken des ESV Tores rettete dabei zweimal den Vorsprung. Die ESV Kicker fanden nach diesen Warnschüssen zurück ins Spiel. Die Lokomotive erhöhte das Tempo und fuhr durch Max Schenk, Max Koczy und Adrian Zander, drei weitere Treffer zum verdienten Endstand von 6:0 ein.

Die D-Junioren des ESV in Spielgemeinschaft mit der SG Blau Weiß Dessau, konnten ihre frühe Führung gegen Oranienbaum, nicht bis zum Spielende behaupten. Maximilian Reimer leitete mit seinem Tor die Führung, nach einem souveränen Solo blitzschnell ein. Die Spielgemeinschaft verteidigte das Ergebnis bis zur Halbzeit. Nach der Halbzeit reichte ein Abspielfehler des sonst sehr gut agierenden Tom Pinkau im Tor, um Oranienbaum zum Ausgleich zu verhelfen. Die dadurch eingetretene Schockstarre der Spielgemeinschaft nutzten die Kicker aus Oranienbaum zur schnellen Führung, die sie bis zum Schlusspfiff nicht wieder hergaben.

Jens Focke

[stst]
15.09.2014 - Niederlage in Sandersdorf
Fussballcamp Die Vorzeichen standen für die Eisenbahner mehr als ungünstig. Aus der Reservemannschaft rückten mit Robert Romero und Matthias Pelka direkt 2 Spieler in die Startaufstellung. Auf der Ersatzbank saßen mit Steffen Hoffmann und Oliver Rönicke 2 Torhüter. Hoffmann übernahm hier die Rolle als Auswechselspieler. Zuerst ein Dank an diese Spieler für ihre Bereitschaft.

Die Sandersdorfer begannen wie die Feuerwehr und setzten den ESV mit einem aggressiven Pressing sofort unter Druck. Es war kein geregelter Spielaufbau möglich und die Bälle wurden mehr als leicht hergeschenkt. So auch in der 8.Minute als der Ball mal wieder im Mittelfeld verschenkt wurde. Der Abwehrverbung konnte den Angriff nicht sauber klären und somit konnte Burandt aus 20m per Dropkick abziehen. Und dieser Schuss landete im langen Eck. Die Sandersdorfer setzten den ESV weiterhin unter starkem Druck und probierten es aus allen Lagen ohne aber zum Erfolg zu kommen. Nach 20 Minuten dann der nächste Schock. Bei einem Zweikampf im Mittelfeld verletzte sich Robert Romero (Innenbandriß) und Steffen Hoffmann kam zu seinem Debut als Feldspieler in der Landesklasse. Trotzdem war diese Phase die Beste des ESV. Hier kam es nach 22.Minuten zu einem klaren Handspiel eines Sandersdorfer Verteidigers im eigenen Strafraum. Nach kurzer Beratung mit dem Linienrichter, dieser zeigte auf Freistoß für Sandersdorf, entschied die Schiedsrichterin zum Entsetzen des ESV und zur Belustigung des Publikums eben nicht auf Elfmeter. Das kommt dann auch noch dazu. Die Gastgeber setzten dann aber weiter nach und machten wieder mehr Druck. Aus diesem heraus setzte sich Marose gegen Lepe Schulze durch und netzte dann in der 34.Minute trocken zum 2:0 ein. Erneut nur 6 Minuten später traf der gleiche Spieler nach einem Abpraller zum 3:0. Direkt im Anschluss an diese Szene dann die nächste Fehlentscheidung. Nach einer nicht sicher gehaltenen Flanke setzte der Sandersdorfer dem Ball nach. Dieser lag aber vor Stephan Schulze und der Torhüter riß diesen um. Klarer Elfmeter die zweite und wieder nicht gepfiffen. Trotz allem kam es noch zum Dessauer Lichtblick. Mario Bohmeyer setzte sich gegen den Torhüter durch und erzielte in der 43.Minute den Hoffnungsschimmer zum 3:1.

In Halbzeit 2 dann ein gänzlich anderes Bild. Der ESV war nun im Spiel und erarbeitete sich Möglichkeiten welche aber nicht genutzt wurden. Die Sandersdorfer schienen etwas müde. In der 59.Minute bekam ein Spieler der Heimmannschaft den Ball im eigenen Strafraum an den Arm. Diesmal pfiff die Schiedsrichterin zum Elfmeter welchen man aber nicht geben muss. Mario Bohmeyer verwandelte diesen und auf einmal war trotz desolater erster Halbzeit, improvisierter Aufstellung und unglücklicher Schiedsrichterentscheidungen ein Punkt möglich. Leider war der ESV heute im letzten Pass nicht konzentriert genug und in den Schussversuchen zeigte sich Lukas Wurster als sicherer Rückhalt. Die Räume für die Gastgeber wurden nun wieder etwas größer aber auch ihnen fiel nichts entscheidendes ein. Bis zum Auftritt von Jörg Marose in der 90.Minute. Zuerst spitzelte er der Dessauer Abwehr buchstäblich den Ball vom Kopf weg und dann zog er aus spitzem Winkel ins lange Eck ab und entschied dann das Spiel.

Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg für die Sandersdorfer in Ordnung auch wenn der ESV am Ende dran war. In der zweiten Halbzeit war zu sehen was bei einer konzentrierten Leistung über 90 Minuten auch mit dieser Aufstellung möglich gewesen wäre. Zumal auch seitens der Sandersdorfer zugegeben wurde das diese beiden Szenen in der ersten Hälfte klare Elfmeter waren. Wie aber schon geschrieben soll dies nicht den verdienten Erfolg der Heimmannschaft in Frage stellen. Für die Eisenbahner gilt es nun schnell den Mund abzuputzen und in der nächsten Woche gegen Gräfenhainichen mal wieder 2!! gute Halbzeiten zu spielen.

ESV: Neubauer - Würpel, Schulze, Pelka, Steinberg - Romero (25.Hoffmann), Bohmeyer, Orling, Hänsch - Lorch, Orling

Tore: 1:0 8.Min Burandt 2:0 34.Min Marose 3:0 39.Min Marose 3:1 43.Min Bohmeyer 3:2 59.Min Bohmeyer 4:2 90.Min Marose

[or]
13.09.2014 - D-Junioren siegten 5:0 und E-Junioren siegten mit 15:0
Fussball Für unsere beiden Nachwuchsmanschaften begann am letzten Wochenende die Meisterschaftrunde.

Während die D-Junioren , in Spielgemeinschaft mit Blau-Weiß, BLau-Rot Coswig zu Gast hatten, spielte die E-Jugend im heimischen Dietrichshain gegen den TSV Mosigkau.Für beide Taems war es ein erfolgreiches Wochenende. Die D-Junioren besiegten Coswig mit 5:0 wobei unsere Sturmspitze Jaremias D. viermal traf,den fünften Treffer erzielte Maxi Reimer.

Bei den E-Junioren wurde sprichwörtlich ein Feuerwerk abgebrannt.Sie besiegten Mosigkau mit 15:0 . Die Tore erzielten Pit T. 3, Nico Gr. 3, Benni M. 2, Max Sch. 2, Pascal K. 2, Lucas St. 1, John Eric S. 1 sowie Lennard B. je. 1

Heinz Herrmann

[stst]
06.09.2014 - Pokalkrimi am Dietrichshain
Fussballcamp Auf Seiten des ESV standen zum Spiel 12 Mann zur Verfügung. Darunter gesellte sich mit Andreas Horn der Teambetreuer, welcher die 120 Minuten durchspielte. Auch die Kliekener hatten nicht ihre beste Formation zur Verfügung.

In den 120 Minuten entwickelte sich auf dem Dietrichshain ein echter Pokalkampf wie er im Buche steht. In der Anfangsphase gab es noch ein leichtes Abtasten. In der 22.Minute erzielte dann Martin Orling die Führung für den ESV. Diese hielt nur 11 Minuten Bestand da Daniel Schmidt per Kopf ausgleichen konnte. Die Eisenbahner hatten aber weiterhin Übergewicht aber konnten ihre Chancen nicht ummünzen. In der zweiten Hälfte ging das Spiel genau so weiter. Der ESV hatte mehr vom Spiel aber musste immer vor den Kliekenern Kontern auf der Hut sein. Nach 63.Minuten brachte Daniel Baßin seine Farben wieder in Front. Diese konnte aber in der 83.Minute durch Karsten Niesar ausgeglichen werden. Noch vor Ablauf der regulären Spielzeit hatte Marcel Lorch die Riesenchance das Spiel zu entscheiden aber er scheiterte an Henning Niemann. Der Torhüter der Gäste machte laut Zuschaueraussagen ein überragendes Spiel.

In der Verlängerung schwanden bei beiden Mannschaften die Kräfte so dass es auch hier zu Torchancen kam. Die größte besaßen die Gäste als sie nach einem zu kurz abgewehrten Ball den Außenpfosten trafen. Punktgenau nach 120 Minuten pfiff Martin Roye zum Elfmeterschiessen. Dieser hatte keine Mühe mit dem Spiel und musste nur eine Gelbe Karte zeigen. Das zeigt das beide Mannschaften fair miteinander umgingen und sich keine unnötigen Verletzungen holen wollten.
Nun überreichten Jens Schmidt (Vorstandsmitglied des ESV LOK DESSAU und heutiger Vertreter der Sparkasse Dessau), Rene Tretschok und die Trainer Ulf und Benny die Präsente der Sparkasse Dessau und die Handsignierten Fußbälle von Rene Tretschok.

11m Schiessen und der ESV.. Das ist keine gute Geschichte. Aber jedes Buch erfährt irgendwann ein neues Kapitel. Und es fing denkbar ungünstig an für die Eisenbahner. Lepe Schulz mit einem Ulli Hoeness Gedächtniselfmeter und Niesar traf für die Gäste. Dann trafen Mario Bohmeyer und Marco Hellwig und der ESV lag weiterhin mit einem Treffer hinten. Heute sollte aber die Stunde von Dominik Deistler schlagen. Er hielt 3 !!! Elfmeter der Kliekener in Serie während Martin Orling und Christian Würpel trafen. Somit brauchte unser letzter Schütze nicht mehr antreten. Nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder ein 11m Schiessen gewonnen und in das Pokal Viertelfinale eingezogen. Ein großer Dank geht an alle Spieler welcher sich 120 Minuten durchgeboxt haben.

ESV: Deistler - Würpel, Stephan, Schulze, Hänsch - Herrmann, Bohmeyer, Orling, Horn - Baßin, Lorch

[or]
01.-02.09.2014 - Bericht zum Fussballcamp der Nachwuchsfussballer
Fussballcamp Am Dietrichshain stand für die Nachwuchskicker, des ESV LOKOMOTIVE DESSAU ein ganz besonderes Highlight an. Am Montag, den 01.09. 2014 und Dienstag, den 02.09.2014 fand ein professionelles Fußballtrainingscamp statt und dies sogar mit einem ehemaligen Fußballprofi „Rene Tretschok“, welcher eine super, sportliche Karriere nachweisen kann.
Zweimal deutscher Meister (1995 u.1996) und einmal Champions-League-Sieger (1997) mit Borussia Dortmund, Stammspieler des 1. FC Köln und Hertha BSC, so seine Bundesligakarriere.
Nichts desto trotz ging es hier um die jungen Kicker, einmal unter professioneller Leitung geführt und geschult zu werden, was gibt es schöneres zum Abschluss der Sommerferien?!?
Insgesamt 24 Teilnehmer konnte Nachwuchstrainer Heinz Herrmann stolz präsentieren. Alle Kinder der E-Junioren des ESV LOK DESSAU und einige aus der D-Junioren Mannschaft, welche mit der SG Blau Weiß Dessau in einer Spielgemeinschaft kicken. Das ganze wurde in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Dessau, dem ESV LOKOMOTIVE DESSAU, den Nachwuchskickern und dem Trainingszentrum Tretschok gestaltet, geplant und finanziell abgesichert.
Der erste Tag begann mit dem obligatorischen Vorstellen, dann bekamen alle Teilnehmer eine Trinkflasche und ein T-Shirt von der Fußballschule „Rene Tretschok“ und als alle eingekleidet und auch die Trinkflaschen gefüllt waren, ging es schon los auf dem neuen Nachwuchsplatz des ESV LOK DESSAU.
Es wurde in 2 Teams trainiert und es war für alle sehr sehenswert, wie alle Kinder diszipliniert ihre Aufgaben lösten auf dem Platz. Sehr schöne und abwechslungsreiche Spielformen, fast alle im Wettbewerbscharakter ausgeführt, wurden präsentiert, geschult und gefestigt. Ein Zeichen von professioneller Trainingsarbeit machte es auch deutlich, dass zu keiner Trainingseinheit irgend ein Stillstand oder Leerlauf entstanden ist. Alle Teilnehmer waren immer unter Bewegung, wurden gezielt beansprucht und bekamen stets fachliche Hinweise, um die neu vermittelten Übungen umzusetzen. Dann war auch schon die erste Mittagspause und alle hatten Zeit, sich zu stärken und etwas zu erholen. In der Zeit wurde von beiden Trainern, Ulf Saborofski und Benjamin Lehmeier bereits wieder der Parkour umgebaut, denn nach der Pause standen neue Übungen auf dem Programm.
Es wurden die Zeiten gemessen eines jeden einzelnen z.B. im 20m Sprint. Dann wurde der beste Jonglierer gesucht, der beste Balldribbler, Geschicklichkeitsläufer usw.
Dann gab es noch einmal eine verdiente Pause und nun stand auch die letzte Trainingseinheit des Tages an. Auch hier begeisterten unsere jungen Fußballer die beiden Trainer mit Disziplin, Fairplay und Geschicklichkeit. Dann war der erste Trainingstag geschafft. Alle konnten nach Hause und warteten gespannt auf den 2. Tag.
Auch am zweiten Tag waren alle 24 Kinder rechtzeitig zum Trainingsbeginn anwesend und die 4. Trainingseinheit konnte beginnen. Hier auch wieder schöne Spielformen mit Torschuss und Kopfballübungen. Hier zeigten schon einige Kinder, dass sie schon eine Zeit lang Fußball spielen und netzten so manchen Ball super ein. Jeder hatte seinen Spaß, alle zogen richtig gut mit.
Nun auch am zweiten Tag die wohlverdiente Mittagspause. Hier nutzten die beiden Camptrainer Ulf und Benny die Zeit, um die vom ersten Tag gemessenen Sprintzeiten, Jonglierkünste usw. auszuwerten und für jeden Teilnehmer wurden persönliche Zeugnisse geschrieben mit Zensuren und deren belegten Wettkampfergebnisse. Zur gleichen Zeit sorgte unser Nachwuchstrainer Heinz Herrmann ständig die Disziplin aller 24 Kinder aufrecht zu erhalten. Hier auch ein riesen Dankeschön, dass er an beiden Tagen über den ganzen Trainingstag anwesend war und den Nachwuchs wie immer gewissenhaft betreute. Was schon gar nicht so einfach war, denn die Aufregung wurde nun immer höher, alle wussten, jeden Moment kommt der große Augenblick und der Fußballprofi Rene Tretschok wird gleich vor ihnen auftauchen, sie begrüßen und Rede und Antwort stehen.
Auch wenn die Kinder den ehemaligen Fußballprofi nicht kennen vom Alter her, so hatten sie bereits daheim mit ihren Eltern und Großeltern im Vorfeld so einiges heraus gesucht und gefunden über Rene Tretschok.
Und dann war es so weit. Ein Aufschrei der Kinder: „Da ist er, da ist der Star … der aus der Bundesliga…da ist Rene Tretschok“….schallte es aus den Kindern heraus.
Ein sehr schöner und bewegender Empfang und Rene Tretschok begrüßte jeden per Handschlag und erkundigte sich bei jedem, ob alles stimmt und ob das Training Spaß macht.
Ein Kind sagte: „Du bist der erste Star, den ich anfassen darf“, ein anderes sagte: „Jetzt wasche ich mir die Hand nie mehr“, nachdem Rene Tretschok es begrüßte.
Ein anderes Kind fragte ganz plötzlich: „Herr Tretschok, sind sie Millionär???“ Ganz locker stellte der Profi sich den Fragen, musste dabei immer wieder schmunzeln.
Dann hat er allen Teilnehmern nach dem Turnier genügend Zeit versprochen, so dass er sich bei der Autogrammstunde am Ende des Tages allen Fragen stellt, alles unterschreibt, was die Kinder so mitgebracht haben. Die Vorfreude darauf war riesengroß.
Was die Kinder aber noch nicht wussten, jetzt wird noch ein kleines EM Turnier gespielt mit 6 Mannschaften und alle gegen einander.

„Als mir Heinz Herrmann am Ende des ersten Tages erzählte, dass wir unbedingt eine Männermannschaft aufstellen sollten, aber wir werden wohl keine zusammen bekommen, da fuhr ich nach Hause und Griff zum Hörer. Das wollte ich so nicht im Raum stehen lassen. Und so rief ich sogar noch bis 21:00 Uhr bei den Leuten an.
Wie gesagt es sollte schon eine Altsenioren/gemischte Männermannschaft mit mir zusammen sein.
So rief ich beim Vereinspräsidenten Dieter Zimmermann an, dieser gab mir sofort sein ja, dann versuchte ich es bei meinem Dad, Eddi Fehler, auch er sagte zu.
Schließlich viel mir noch mein Schwiegervater Manfred Hoffmann ein, welcher als Torwart bestimmt war, sein ja Wort war ebenfalls da.
Alle drei genannten sind bereits im hohen Fußballalter und brachten zusammen 202 Jahre und das ein oder andere Wehwehchen mit auf dem Platz.
Dennoch waren sie bereit für den nachwuchs, sich die Schuhe zu schnüren. Eine Anerkennenswerte Geste gegenüber allen Kindern…Respekt!!!
Dann noch einen Anruf beim Co Trainer der 2. Mannschaft, Maik Zeller, auch dieser stimmte zu. Und zum Schluss rief ich noch spät am Abend bei Rene Tretschok durch.
Dieser freute sich und lachte, als ich sagte, wie stellen uns den Kindern auf dem Platz, aber Rene soll mit uns in einer Mannschaft spielen.
Er war sofort dabei und versprach mir, dass er die Schuhe einpackt und mit uns gemeinsam kickt.“
So Marko Fehler, Abteilungsleiter Fußball des ESV LOK DESSAU zur Redaktion.

Und nun war es soweit, es wurden 4 Kindermannschaften gewählt und die Senioren stellten mit je 4 Erwachsene auch 2 Teams. Das Turnier begann und jeder spielte gegen jeden.
Am Ende, wie sollte es auch sein, belegten die Senioren die letzten beiden Plätze 5 und 6. Auch wenn Rene Tretschok bei beiden Männerteams mitspielte, so reichten seine gezeigten Tricks und mustergültigen Pässe nicht aus. Die Kinder spielten sich den dritten und ersten Platz aus. Riesen Stimmung bei jedem erzielten Treffer.
Dann war es geschafft, die Sieger standen fest. Jetzt ging es unter die Dusche und das so langersehnte Gespräch und gemeinsame Foto mit Rene Tretschok stand kurz bevor.
Jetzt kam es zur Autogrammstunde, alle Kinder in einer Reihe mit ihren Lieblingstrikots, ihren Bällen usw. Alle wollten ein Autogramm, ein Foto, ein paar Fragen.
Alles war ganz locker und easy und die Kinder, die anwesenden Eltern, Großeltern und Betreuer fanden es großartig. Im Anschluss daran, werteten die Trainer alle beiden Tage aus, übergaben die Zeugnisse an die jungen Spieler und zeichneten die Trainingsbesten in den verschiedensten Kategorien aus.
Das letzte Wort hatte dann schließlich noch einmal Rene Tretschok. Er bedankte sich bei allen für das gelungene Turnier. Würdigte noch einmal die Sparkasse Dessau für das große Arrangement für das Turnier inkl. der gesponserten Sachen, beim Gastwirt Lutz Winterfeld und seiner Familie, beim Präsidenten des Vereins ESV LOK DESSAU Dieter Zimmermann, beim Abteilungsleiter Marko Fehler, bei den Platzwarten und natürlich bei allen Kindern, deren Eltern und Großeltern.
Er gab in seiner Rede allen Kindern noch einige gute Tipps mit auf dem Weg und betonte immer wieder, dass es 3 ganz wichtige Sachen zu beachten gibt.
„Erst kommt die Familie, dann die Schule und erst dann die schönste Nebensache der Welt…der Fußball.“ Auch wenn er es allen wünscht, einmal ein Fußballprofi zu werden, so sollen sich alle immer wieder an diesen Satz erinnern und es auch so einhalten.
Mit einem riesen Beifall wurde seine Rede gewürdigt.
Nun überreichten Jens Schmidt (Vorstandsmitglied des ESV LOK DESSAU und heutiger Vertreter der Sparkasse Dessau), Rene Tretschok und die Trainer Ulf und Benny die Präsente der Sparkasse Dessau und die Handsignierten Fußbälle von Rene Tretschok.

Ein wunderschönes, interessantes und erlebnisreiches Fußballcamp geht zu Ende.

Mir sagte Rene Tretschok noch persönlich nach dem Turnier:
„Marko, uns hat es sehr viel Spaß gemacht bei Euch und wir kommen gern wieder. Alles habt ihr bestens organisiert und fertig gestellt.“

Ein Bericht von Marko Fehler
[mfe]
01.09.2014 - Unnötige Niederlage
Spieler des Matches Erste Saisonniederlage

Aufgrund einer schwachen ersten Hälfte und einer mangelhaften Chancenverwertung mussten die Eisenbahner gegen die Wittenberger Reserve die erste Niederlage hinnehmen. Diese war völlig unnötig und auch nicht dem Spielverlauf entsprechend. In den ersten 20 Minuten des Spiels passierte rein gar nichts. Die Wittenberger standen in ihrer eigenen Hälfte und versuchten bei Ballgewinn schnell zu kontern. Dies klappte auch einmal aber hier war Patrick Neubauer rechtzeitig aus seinem Tor geeilt und konnte den Winkel entscheiden verkürzen. Das Spiel trudelte so weiter vor sich hin und die Lok Elf blieb weiterhin ohne Chancen im Offensivbereich. Gründe hierfür lagen in der mangelhaften Bewegung im Offensivspiel und die fehlenden letzen 10% Einsatz. In der 35.Minute erhielten die Gäste einen überflüssigen Freistoss aus 18m Entfernung. Dieser scharf geschossene Ball wäre weit am Tor vorbeigegangen. Leider lenkte Andy Hänsch diesen Ball unhaltbar für Patrick Neubauer ins eigene Tor. In der 41.Minute fiel nach einem Eckball ein Gästespieler im Strafraum des ESV. Der Unglücksrabe des Spiels, Andy Hänsch, soll hier am Trikot des Gegners gezogen haben. Den fälligen Strafstoß versenkte Maik Trollmann im Tor des ESV. Dann war Halbzeit und die Köpfe der ESV Spieler konnten befreit werde.

Trainer Scherz reagierte in der Pause und wechselte Simon Steinberg für Andy Hänsch ein. Auch der Schalter im Spiel des ESV konnte umgelegt werden. Die Gäste standen nun sehr tief und lauerten auf Konter. Die erste Chance hatte Daniel Baßin aber dieser scheiterte an Jan Lindemann im Tor der Gäste. Nach 61. Minuten dann der Anschlusstreffer. Jens Stephan setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und passte nach innen zum freistehenden Marcel Lorch. Dieser musste nur den Fuss hinhalten um den Anschlusstreffer zu erzielen. Nun waren noch gut 30 Minuten Zeit um den Ausgleich zu erzielen. Aber Jan Lindemann konnte einen Freistoß von Lepe Schulz parieren, rettete zweimal gegen Daniel Baßin, hier wäre ein Rückpaß auf die Mitspieler wohl besser gewesen, und hatte bei einem Flatterball von Benjamin Leps Fortuna im Bunde. Der schwer zu haltende Ball sprang vom Pfosten wieder aus dem Tor heraus. Die Piesteritzer hatten auch 2 Kontermöglichkeite bei sich öffnender ESV Abwehr. Aber auch diese scheiterten. Der letzte Aufreger dann praktisch mit dem Schlusspfiff. Nach einer unübersichtlichen Situation im Gäste Strafraum wurde Marcel Lorch mit einer Grätsche von hinten vom Ball getrennt. Laut Schiedsrichter wurde hier der Ball gespielt aber im Vergleich zum Elfmeter in der ersten Halbzeit wurde mit zweierlei Maß gemessen. Unabhängig von dieser Entscheidung ist der ESV an dieser Niederlage aber selbst schuld. Eine verschenkte erste Hälfte und inkonsequente Chancenverwertung besiegelten die Niederlage.

ESV: Neubauer - Würpel, Schulz, Stephan, Schulze - Bohmeyer, Orling, Hänsch (46. Steinberg), Leps - Baßin, Lorch

Tore: 0:1 Eigentor A.Hänsch (36.Min) 0:2 M. Trollman Elfmeter (41.Min) 1:2 M. Lorch (61.Min)

Gelbe Karten: Hänsch

[or]
01.09.-02.09.2014 - Fussballcamp für Nachwuchsfussballer
Ballspende Hier klicken zum Download des Ablaufplans vom Fussballcamp



[stst]
25.08.2014 - Eisenbahner weiter in der Erfolgsspur
Spieler des Matches 3 Spiele und 3 Siege

Mit einem 2:0 Auswärtssieg kehren die Eisenbahner aus Pratau zurück. Auf dem kurzen Platz entwickelte sich in Halbzeit 1 ein Spiel ohne große Höhepunkte und die Bälle liefen meist zwischen den Strafräumen hin und her. Die erste Torchance hatten die Gastgeber aber hier musste Patrick Neubauer, der heute das Tor hütete, nicht eingreifen. Die einzigen Aufreger auf Seiten der Eisenbahner gab es bei den Fouls der Pratauer welche der Schiedsrichter ohne Karten pfiff. In der 42. Minute dann der erste Aufreger. Nach einem Pass von Christian Würpel konnte Martin Orling unter gütiger Hilfe der Abwehrreihe auf das Tor laufen und ließ dem gegnerischen Keeper keine Chance. Mit dem ersten Torschuss das 1:0. Aber es kam noch besser. In der Nachspielzeit von Hälfte 1 schlug Stephan Schulze einen Freistoss in den Strafraum und Mario Bohmeyer setzte sich im Kopfballduell durch. Dessen Kopfball fand unhaltbar zum 2:0 den Weg ins Tor. Mittelmäßige Leistung aber eine 2:0 Führung.

In Halbzeit 2 bemühten sich die Pratauer aber gefährliche Chancen sprangen dabei nicht heraus. Auch die Eingaben auf die größenmäßig überlegenen Spieler der Heimmannschaft sorgten für keine große Gefahr. Der ESV zeigte sich auch nicht gerade spielfreudig und liess viele Kontermöglichkeiten im Ansatz liegen. Marcel Lorch hatte in der 52. Minute die große Chance zum 3:0 aber er fand alleine vorm Tor den Abschluss nicht rechtzeitig. In der 85. Minute zog Stephan Schulze aus 30m ab aber der Ball schlug nur an die Latte. Der Schiedsrichter entschied sich dann in Halbzeit 2 die Karten aus der Tasche zu ziehen. Dies aber zum Leidwesen unseres Teams da er es damit ein wenig übertrieb. Hätte er die gleiche Linie in Halbzeit 1 gezeigt, wären die Gastgeber nicht vollzählig in die Halbzeitpause gekommen.

Nach dem perfekten Saisonstart herrschte Zufriedenheit beim Trainerstab und in der Mannschaft. Ohne aber zu vergessen das es nächste Woche wieder um wichtige 3 Punkte geht und dafür weiterhin eine konzentrierte Leistung nötig ist.

ESV: Neubauer- Siebert, Stephan, Schulze, Würpel- Leps (46. Lorch), Schulz, Orling, Bohmeyer, Steinberg (71. Herrmann)- Hänsch

Tore: 0:1 42.Min Martin Orling 0:2 45.Min Mario Bohmeyer

Gelbe Karten: Bohmeyer, Schulze, Siebert, Steinberg, Würpel, Lorch

[or]
16.06.2014 - Ballspende der Stadtwerke Dessau an die Nachwuchsabteilung des ESV Lok Dessau
Ballspende Die Stadtwerke Dessau haben ihr regionales Engagement für den Vereins- und Breitensport weiter ausgebaut.

Anlässlich des Eisenbahnersportfestes erfolgte auf dem kürzlich neu eingeweihten Jugendplatz „Am Dietrichshain“ eine Spendenübergabe an die Nachwuchskicker des ESV Lok Dessau in Form von neuen Fußbällen für den Trainings- und Spielbetrieb.

Vorstandsmitglied Jens Schmidt, Jugendleiter Heinz Herrmann sowie das Trainerteam um Uwe Kleinert bedankten sich dafür am letzten Samstag gemeinsam mit den jüngsten Fußballern im Verein für diese tolle Unterstützung.

Jens Schmidt betonte in seinen weiteren Ausführungen, dass die Nachwuchsarbeit und –förderung weiterhin hohe Priorität im Verein haben werden. Mit der Einweihung des neuen Jugendplatzes sowie der beständigen Suche nach Partnern und Sponsoren soll dabei die Attraktivität des Fußballsports im Kinder- und Jugendbereich wieder erhöht werden. Er hoffe, dass mit der Spendenübergabe ein erstes Signal für eine langfristige und nachhaltige Partnerschaft mit den Stadtwerken gesetzt wurde.

[ce]
06.05.2014 - Thomas Philipps Markt in Dessau und ESV Lok Dessau vertiefen Partnerschaft
Sponsoring Die Fußballer des ESV Lok Dessau und der Thomas Philipps Markt in Dessau haben ihre be-reits bestehende Partnerschaft weiter vertieft.

Im Beisein von Vorstandsmitglied Jens Schmidt übergab Marktleiter Steffen Lieske 20 neue Fußbälle an Trainer Steffen Scherz.

Steffen Lieske bekräftigte seine Absicht, die Fußballabteilung des ESV Lok Dessau auch in Zukunft weiter zu unterstützen.

Trainer Steffen Scherz freute sich über die neuen Bälle und bedankte sich im Namen der Mannschaft und des Vereins für die tolle Unterstützung. Gleichzeitig betonte er, dass dies ge-rade für die I. Männermannschaft als zusätzliche Motivation für die restliche und auch die neue Saison in der Landesklasse dienen werde.

[ce]